Back to top

Abschlussbericht (Rudolf Schieffer)

Generalversammlung in Freiburg
25. bis 29. September 2010

Neunzehn Jahre nach ihrem letzten Besuch und bereits zum sechsten Mal in ihrer langen Geschichte traf sich die Görres-Gesellschaft in Freiburg im Breisgau, das seine Gäste bei kühlem, aber trockenem Herbstwetter empfing. Für eine erste Begegnung mit dem Genius loci sorgte am Samstagabend Professor Dr. Karl-Heinz Braun, Kirchenhistoriker an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität, mit einem Vortrag: „... wo die Fackel der Aufklärung leuchtet“. Zu Freiburger Traditionen.

Das Programm am Sonntag begann mit dem Pontifikalamt, das S. E. Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, der derzeitige Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, im Freiburger Münster zelebrierte. In seiner Predigt hob er das Ringen um die Wahrheit als Postulat christlichen Verständnisses von Wissenschaft hervor. Beim anschließenden Festakt in der Aula der Universität, der vom Trio „Les haulz et les bas“ mit alter Musik umrahmt wurde, konnte der Präsident der Gesellschaft, Professor Dr. Wolfgang Bergsdorf, zahlreiche Ehrengäste begrüßen. In seiner Eröffnungsansprache blickte er zurück auf die früheren Freiburger Generalversammlungen seit 1912 und gab einen Überblick über die aktuellen Arbeiten und Aufgaben der Gesellschaft. Grußworte richteten an die Versammlung der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Stefan Mappus, der Rektor der Albert-Ludwigs-Universität, Magnifizenz Professor Dr. Hans-Jochen Schiewer, der Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Dr. Dieter Salomon, sowie der Regierungspräsident von Freiburg, Julian Würtenberger. Es folgte die Verleihung des Ehrenrings der Görres-Gesellschaft an den früheren Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und von Thüringen, Professor Dr. Bernhard Vogel, dessen Würdigung Professor Dr. Andreas Rödder (Mainz) vortrug. Den vielbeachteten Festvortrag hielt Jean-Claude Juncker, der Premierminister des Großherzogtums Luxemburg, zum Thema „Europa jenseits der Krise“.

Im Anschluß an die Stadtführungen, die am Sonntagnachmittag angeboten wurden, fand ein weiterer öffentlicher Vortrag statt, den der Vorsitzende der Sektion für Rechts- und Staatswissenschaft, Professor Dr. Christian Waldhoff (Bonn) zum Thema „Katholizismus und Verfassungsstaat“ hielt. Der Tag klang aus mit den Treffen der Sektionen in verschiedenen Freiburger Gaststätten.

In der Universitätskirche hielt am Montagmorgen der stellvertretende Generalsekretär, Professor Dr.Dr.h.c. Ludger Honnefelder (Bonn/Berlin), das Requiem für die verstorbenen Mitglieder der Gesellschaft. Danach begannen in der Universität die Veranstaltungen der einzelnen Sektionen mit zusammen rund 90 Vorträgen am Montag und am Dienstagvormittag. Den letzten öffentlichen Vortrag hielt am späten Montagnachmittag Professor Dr. Andreas Hirner (Bonn) über „Organtransplantation als Weg der Therapie“. Am Abend gab Oberbürgermeister Dr. Salomon einen Empfang für alle Teilnehmer im Historischen Kaufhaus der Stadt Freiburg.

 Die Beiratssitzung, die am Dienstagnachmittag in Verbindung mit der Mitgliederversammlung stattfand, nahm Berichte des Präsidenten sowie des Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, Professor Dr. Wolfgang Loschelder (Potsdam), entgegen. Sie wählte sechs neue Mitglieder des Beirats und bestätigte die bewährten Rechnungsprüfer.

Den Abschluß der Tagung bildete wie üblich eine Exkursion am Mittwoch, die nach Schloß Ebnet und zum Kloster St. Peter im Schwarzwald führte. Die nächste Generalversammlung soll vom 24.-28. September 2011 in Trier stattfinden.

Rudolf Schieffer