Back to top

Zielsetzung und Aufbau

Zielsetzung und Aufbau

Die „Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft“ ist eine der ältesten deutschen Wissenschaftsgesellschaften in privater Trägerschaft, ein rechtsfähiger Verein mit Sitz in Bonn. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, in „Bewahrung ihres im katholischen Glauben wurzelnden Gründungsauftrages wissenschaftliches Leben auf den verschiedenen Fachgebieten an[zu]regen und [zu] fördern und die Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch [zu] bieten“ (Satzung i.d.F. vom 27. September 2011). Diesen Zweck sucht sie zu erreichen (1) durch wissenschaftliche Arbeit und Nachwuchsförderung, (2) durch Mitgliederversammlungen, öffentliche Tagungen und Symposien, (3) durch wissenschaftliche Unternehmungen, insbesondere durch Begründung und Unterhaltung wissenschaftlicher Institute sowie durch Herausgabe wissenschaftlicher Zeitschriften, Reihen und Einzelwerke, (4) durch Forderung internationaler Beziehungen und Verbindung mit gleichgesinnten und gleichgearteten Institutionen, (5) durch Unterstützung wissenschaftlicher Bestrebungen in der G.-G., besonders durch Gewährung von Stipendien. Die G.-G. als freie Vereinigung von Wissenschaftlern und Wissenschafts-Freunden aus verschiedenen Berufszweigen gliedert sich, entsprechend den Hauptrichtungen der von ihr geförderten wissenschaftlichen Tätigkeit, in Sektionen. Sie unterhält Institute in Rom (seit 1888), Jerusalem (seit 1908), Madrid (seit 1926) und Lissabon (seit 1962). Geleitet wird sie von einem ehrenamtlichen Vorstand, der aus dem Präsidenten und seinem Stellvertreter, dem Generalsekretär und seinem Stellvertreter sowie aus sechs Beisitzern besteht. Der Vorstand wird, wie die Leiter der einzelnen Sektionen, von einem in der Mitgliederversammlung jeweils ergänzten wissenschaftlichen Beirat gewählt. Die jährlichen Generalversammlungen der G.-G. finden an wechselnden Orten statt, auch in Österreich und der Schweiz.